Fiberoptik Kopplung

In den meisten Fällen wird das einfallende Licht über eine Linse auf den Bildsensor (CCD / CMOS) übertragen. In einigen Situationen ist die Verwendung von faseroptischen Elementen besser, da die Effizienz der Lichtübertragung deutlich höher ist als bei der Linsenkopplung. Die Fiberoptik-Kopplung wird bei Anwendungen mit schlechten Lichtverhältnissen verwendet um das Licht von Wandlerschirmen, Bildverstärkern oder Streak-Röhren auf einen Bildsensor zu übertragen. Die Photonen werden in den Fasern direkt zu den empfindlichen Pixeln geführt. Die faseroptische Kopplung ermöglicht einen wesentlich besseren Wirkungsgrad als ein Linsensystem. Zum Beispiel erreicht eine 1:1 faseroptische Platte statt eines f/1,2 Objektivs einen 10-mal höheren Wirkungsgrad. Es ist möglich die Kopplung mit den gängigen CCD Sensoren zu realisieren je nach Größe der aktiven Sensorfläche mit Fiberoptik Platten oder Tapern. Manche CCD Hersteller bieten Ihre Sensoren teilweise optional mit abnehmbarem Schutzfenster an. Falls die Sensoren nur mit festem Schutzfenster verfügbar sind kann das Schutzfenster von uns entfernt werden. Es ist möglich die Kopplung mit einer 1:1 Fiberoptik oder einem verkleinernden Taper herzustellen. Die maximale Taper Vergrößerungsverhältnis ist 6:1. Der maximale Außendurchmesser von Tapern ist 165 mm.

Jede Kopplung ist mit ihren jeweiligen Anforderungen individuell. Gerne erörtern wir gemeinsam mit Ihnen die beste Strategie für Ihr Vorhaben.

Eigenschaften

  • Hoher Wirkungsgrad bis 70%
  • Kopplung von Fiberoptik Platten 1:1
  • Kopplung von Fiberoptik Tapern (maximal 6:1)
  • Kopplung mit Linien und Flächen Sensoren (CCD, CMOS, APS und andere)
  • Lösungen für gekühlte Snesoren sind verfügbar
  • Schutz der Bond Drähte

Anwendungen

  • Vakuumkameras
  • TEM Kameras
  • MCP Detektor Kameras
  • Restlichtkameras
  • Nachtsicht Kameras
  • Hochgeschwindigkeitskameras
  • Röntgenkameras
  • CCD Detektoren
  • UV Kameras